Am Tag vorm Start
Der Rahmen im Rohbau

Falks zweites Reiserad wurde speziell für seine Reise durch Patagonien entworfen.

Das Rad sollte

- leicht transportierbar sein

- sehr sehr stabil sein

- Gepäck an Gabel und Hinterrad tragen können

- sehr zuverlässig sein

- bequem sein

- eine aerodynamisch optimierte Haltung zulassen.

 

Falk und ich haben einige Zeit an der Rahmenkonstruktion getüftelt. Herausgekommen ist ein relativ niedriges, äusserst langes Reiserad mit Zerlegung. 

Da Falk nicht besonders groß ist, wurde der Rahmen für 26" Räder gebaut. Er ist sehr lange, damit hinter dem Sattelrohr noch Wasserflaschen und der Benzintank für den Kocher Platz findet. Der Gepäckträger ist wie bei Lastenrädern aus Bambus ausgeführt und unlösbar am Rahmen angebaut. Zum Einhängen der Ortlieb Taschen hat Falk noch Alu/Carbon Rohre angebracht. Als Sattel dient ein Gilles Berthoud Ledersattel, den Falk schon einige tausend Kilometer eingefahren hat. So sollte sichergestellt sein, dass der Po die Reise problemlos mithält. 

Bei der Auswahl der Rahmenrohre wurde nicht auf Gewicht, sondern ausschließlich auf Festigkeit geachtet. Geplant sind bis zu 30kg Gepäck - das muss irgendwie getragen werden. Der Rahmen ist mit 4.5kg, der schwerste, den wir bisher gebaut haben.

Das Rad ist mit einer hübschen roten Rohloff Nabenschaltung und einem SON Nabendynamo ausgestattet - ist also ein klassisches Weltreiserad. Fünfzig Millimeter breite Reifen dienen als Dämfpung und Federung. Für die Rohloff Schaltung haben wir spezielle Rohloff-OEM kompatible Ausfallenden konstruiert und laserschneiden lassen.

Die Zerlegung ist, wie auch schon beim ersten Zerlege-Rad komplett in Kohlefaser ausgeführt. Die Herstellung war relativ unkompliziert. Zuerst haben wir den Rahmen wie üblich aufgebaut. Allerdings wurden in die Muffen an den Stellen, wo später der Rahmen getrennt werden sollte, gewachste Schrauben mit langen Gewindehülsen eingesetzt. Dann wurde der Rahmen an den Trennstellen V-förmig geschnitten. Die V-Form ist notwendig um die Torsionskräfte durch übertragen zu könnnen. Der Schnitt im Rahmen ist ca. 1mm breit. Dieser Spalt wurde mit zwei Lagen Kohlefaser aufgefüllt - eine auf jeder Seite des Rahmens. Sie verschliessen auch die abgeschnittenen Rahmenrohre, damit kein Wasser eindringen kann. Dadurch, dass die Konstruktion dann zusammengesetzt ausgehärtet wurde ist sie perfekt formschlüssig.