Kai on a Boori

auspacken

An einem stressigen Tag kam ich nach Hause, ich stand noch an der Tür als auch der UPS Fahrer mit zwei große Paketen ankam. Weil ich noch viel zu tun hatte, hab ich das Paket erstmal nur ausgepackt und das ging sehr schnell. Ich war jetzt schon dankbar auf die Vorfreude, denn Morgen, nach einer Jugendfreizeit, wenn ich wieder nach Hause komme, kann ich es endlich zusammen bauen.

zusammenbauen

Ich hatte noch keine Erfahrung in solchen Dingen. Aber das Endmontieren ging relativ leicht und schnell, auch ohne Anleitung. Das Ganze gibt auch ein gutes Gefühl, denn immerhin weiß ich jetzt, wie ich beide Räder wechseln kann und die Schaltung einstelle. Ein kleines Teil war verloren gegangen, aber das habe ich nachbestellt. Danke auch hier für euer entgegenkommen. Begeisterung ist das Wort, als ich es zum ersten mal komplett gesehen habe. Boori ist genau so, ich betone exakt genau so, wie beschrieben und auf den Bildern zu sehen. Eine Meisterarbeit ohne einen einzigen Makel.

ausprobieren

Auf Sonne warten, einige Tage stand es bei mir im Zimmer und ich möchte es auch weiter hier stehen lassen. Es gehört nicht in einen Stall oder Keller. Boori ist ein Kunstwerk, schön, wie ein Bild an der Wand. Endlich war es soweit. Drauf gesetzt und losgefahren, man merkt sofort die Maßschneiderung. Es ist bequem, wie angegossen. Ich kannte bisher nur mein Jugendrad, das war etwas ganz anderes, kleiner, schwerer, dafür mit breiteren Reifen, also ausgelegt fürs Gelände. Ich fahre mit Boori andere Wege, das bedeutet mehr Straße. Die dünnen und harten Räder fahren sich sehr holprig auf gepflasterten Wegen. Dafür komme ich merkwürdigerweise besser die Berge hoch als mit meinem alten Mountainbike. Es fährt sich sehr leise, die Nabenschaltung ist einfach nur toll. Wichtig ist es, nicht unter Last zu schalten. Es ist kein schönes Gefühl wenn im Getriebe beim Schalten etwas zu hören ist, das lässt sich aber durch Tretpausen vermeiden. Der Wendekreis scheint etwas größer zu sein, vielleicht muss ich aber die Fahreigenschaften auch noch etwas mehr kennenlernen oder eben mal langsamer fahren. ;) Es ist aber auch auf eine merkwürdige Weise gefährlich Boori zu fahren. Schuld sind die Blicke einiger alter Herrschaften mit ihren Hunden, die noch nie einen Bambusrahmen gesehen haben. Denn wenn sie so erstaunt sind so ein Fahrrad zu sehen, vergessen sie doch glatt dass sie ein Haustier an der Leine haben. Das geht so lange gut, bis sich auch die Hunde fürs Rad interessieren und mir in die Speichen laufen wollen. Gut dass ihr so eine praktische Klingel eingebaut habt, wobei das wiederum ja noch mehr Blicke verursacht. :)

wegfahren

Eine Sorge bleibt, ich habe Angst vor Diebstahl. Darum werde ich nie große Einkäufe machen können. Selbst mit dem härtesten Fahrradschloss nicht! Der eingravierte Bibelspruch „Der Herr ist mit mir“ ist mir sehr wichtig. Da ich mich in einer Ausbildung zum evangelischen Diakon befinde und als Jugendreferent arbeite, plane ich eine Fahrradandacht. Denn die einzelnen Teile sagen mehr als ihre reine Funktion aus. Der Lenker gibt die Richtung an. Die Schaltung die Leichtigkeit. Die goldene Klingel die Sicherheit. Der Rahmen, die Liebe die Alles zusammen hält. Ich freue mich schon darauf, einmal in den Sonnenuntergang zu fahren. Dank den schönen Leuchten weiß ich immer wo es langgeht, auch wenn es mal finster wird. Vielen lieben Dank euch in Afrika und Austria.